kritMed 2022-Vortrag: Die Pathologisierung von Asexualität

Asexualität stellt den Diskurs um sexuelle Gesundheiten, Funktionalität von Sexualität und normativem sexuellen Verlangen grundlegend in Frage, und nagt an der fundamentalen Definition, wie Mensch nach westlicher Medizin zu funktionieren, zu begehren und zu empfinden hat. Seit je her folgen Pathologisierung, ...

AceWeek 2022: Let’s Talk Asexualität & Asexuellenfeindlichkeit

wir halten für die Let's Talk-Reihe von Queeres Leben in Dortmund einen Einführungsvortrag zu Asexualität und beschäftigen uns dann mit den unterschiedlichen Formen,die Acefeindlichkeit in unserer Gesellschaft annehmen kann.

CSD Berlin: Die ‚Asexualität‘ in FLINTA

Es ist also keinesfalls unproblematisch, Asexualität in den FINTA / FLINTA -Raum zu stellen. Sprache ist wichtig und diese linguistische Misrepräsentation kann, angesichts der Fragilität asexueller Repräsentation in Deutschland, zu schnell Fuß fassen.

Ace inclusive „LGBTQ+ Lockdown wellbeing report 2020“ by OutLife (LGBT Hero)

Asexual people's mental health is negatively impacted by the on-going COVID-19 pandemic. It's time for allosexual queer organizations to take the suffering of asexual people serious.

IDAHOBITA+ 2022: Der Tag, an dem Acefeindlichkeit unbeachtet bleibt

Inhalts- und Triggerwarnungen: Queerfeindliche medizinische Gewalt, sexualisierte Gewalt, Acefeindlichkeit Der 17.05.2022 markiert den Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Transfeindlichkeit (IDAHOBIT); ins Leben gerufen, um an die offizielle Depathologisierung von Homosexualität durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 17.05.1990 zu erinnern. Das vom WHO verwendete Diagnosesystem, der ICD1, strich diese Klassifikation dabei deutlich später als das US-amerikanische … IDAHOBITA+ 2022: Der Tag, an dem Acefeindlichkeit unbeachtet bleibt weiterlesen

Asexual inclusion in GALOP’s UK LGBT+ People & Sexual Violence Report 2022

Galop, released the 2022 'LGBT+ People & Sexual Violence' report about queer survivor experiences of sexual violence in the UK over 16 years of age, including 22.6% asexual respondents.

Asexual Affirmations V: Asexuelle Existenz und (Un)Glücklichsein

Das belastet uns Asexuelle unterbewusst. Wenn dann noch soziale Unsichtbarkeit und -Machung (Erasure) im Wechsel mit Acefeindlichkeit konstant vermitteln, dass asexuelle Existenz unmöglich oder wertlos, ekelerregend, widernatürlich, unliebenswürdig ist, internalisieren wir dies schnell.

Asexuelles WTF: „Mehr Zeit, weil asexuell“?!

"Du bist asexuell? Du musst ja so viel Zeit haben! 😩 ". .... Or shit allosexuals say. Was zum Beischlaf?!

Sexuelle (In-)Aktivitäten als Basis acefeindlicher Diskriminierung

Ein vorläufiger Versuch, die spezifischen Aggressionen gegen Asexuellen beurteilt nach ihrer sexuellen (Nicht-)Aktivität_en aufzuzeigen.